Erfolgreiche Teilnahme am Arbeitsstipendium der hessischen Kulturstiftung (COVID 19 – Pandemie)

Die Digitalisierung der künstlerischen Arbeitsprozesse eröffnet neue Wege beim gestalterischen Schaffensprozess von Skulpturen.Ziele des Projektvorhabens war es, beim gestalterischen Prozess neue Möglichkeiten durch digitale Anwendungen zu erlangen.

Die Fotomontage zeigt den Entwurf der neu gestalteten Skulptur links zusammen mit der rechts am Boden liegenden Skulptur „1440 Grad“. Für die geplante Umsetzung der Skulptur in einer Größe von ca. H x B x T: 300 x 190 x 140 cm als geschweißte Corten-Stahl-Skulptur wird für die Abwicklung der Oberfläche ein 3-D-Ausdruck der Skulptur als kleines Arbeitsmodell erstellt. Die mit Lasertechnologie zugeschnitten Stahlteile werden anschließend maschinell vorgebogen und im Atelier miteinander verschweißt.


Zurück