WALDKUNSTPROJEKT

Die Arbeiten „Wabernde Welle“ und „WALDverWORTUNG“ sind temporäre Baumbemalungen die nur von einem definierten Punkt aus ein Bildmotiv erkennen lassen.

ZIELSETZUNG:

Das Waldkunst-Projekt inspiriert und verändert unsere visuelle Wahrnehmung des Waldes. Sie regt zur Auseinandersetzung mit den natürlichen Zerfallsprozessen und aber auch von menschlichen Eingriffen in die Natur an.

PROZESS UND VORSCHAU:

Das Kunstprojekt ist temporär angelegt, denn der Baumbestand und die Bemalung der Bäume wird sich im Laufe der Zeit auf natürliche Art verändern. Witterungseinflüsse, Jahreszeiten, Licht und Schatten beeinflussen das Erscheinungsbild des Kunstwerkes. Es macht dem Entdecker, wie auch dem wiederkehrenden Besucher Zeit und Vergänglichkeit sichtbar. Diese Wandlung des Kunstwerks kann zurückverfolgt werden, da Bilder des Ursprungszustandes direkt vor Ort via Smartphone dieser Internetseite entnommen werden können. Absprachen mit den Wald-Besitzern haben es ermöglicht menschliche Eingriffe im Bereich des Kunstwerks – z.B. durch Ernte-Maßnahmen - für einen vereinbarten Zeitraum auszusetzen.

FÖRDERER:

Besonderer Dank gilt den Förderern. Durch die bemerkenswerte Kunstförderung  der Stiftung der Sparkasse Hanau wurde das Kunstprojekt im Wald von Oberrodenbach ermöglicht. In der Gemarkung Bad Orb wird die Projekt-Förderung durch die Kreisparkasse Gelnhausen  getragen. Weitere Förderer des Projektes sind Gemeinde Rodenbach sowie die Stadt Bad Orb, der Naturpark Hessischer Spessart und der Main Kinzig Kreis. Dank gilt auch dem Grundstückseigner sowie den zahlreichen ungenannten  Helfern und Unterstützern.